Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Newsletter abonnieren:  
 
 
 

Grund- und Mittelschule Hutthurm

Vorschaubild

Schulstr. 7
94116 Hutthurm

Telefon (08505) 920010

Homepage: www.vs-hutthurm.de Volksschule Hutthurm
Homepage: www.gms-hutthurm.de


Aktuelle Meldungen

Projekttag "Suchtprävention"

(19.03.2018)

Bin ich süchtig? Wann fängt es an bedenklich zu werden? Diese und viele weitere Fragen beantwortete heute Vormittag Frau Öller-Kafrle den Schülern der Klasse7a. Inhaltliche Schwerpunkte waren dabei die legalen, substanzbezogenen Süchte wie Alkohol, Nikotin aber auch die verhaltensbezogenen "Drogen" wie Computerspiele und Handynutzung. Frau Öller-Kafrle verwies nachdrücklich auf die Gefahr von Süchten jeglicher Art und diskutierte mit den Schülern über die Hauptgründe für suchtbedingtes Verhalten. Die Fragen „Wie komme ich da rein?“ und vor allem „Wie komme ich da wieder raus?“  trafen auf sichtbares Interesse bei unseren Siebtklässlern.
Zum Ende des Projekttages bekamen die Schüler verschiedene Flyer zum Thema mit weitergehenden Informationen. Das Projekt „Suchtprävention“ wird vom Kompetenzzentrum für Gesundheitsförderung und Prävention angeboten. Kontakt gibt es über das Gesundheitsamt Passau (Fürstenzell). 
 

Foto zu Meldung: Projekttag "Suchtprävention"

Grundschule gewinnt Hallenturnier

(18.03.2018)

Beim Einladungsturnier der Grundschulen im Hallenfußball der Grundschule Fürstenstein konnte zum ersten Mal die Mannschaft der Grundschule Hutthurm den Wanderpokal mitnehmen. Die Organisatoren und Turnierleiter, Pia Funke von der Grundschule Fürstenstein und Gerhard Funke von der Grundschule Eging am See, konnten heuer die Mannschaften aus Aicha vorm Wald, Tittling, Ruderting, Hutthurm, Eging am See und Fürstenstein begrüßen.

 

Hier geht es zum Artikel der Passauer Neuen Presse

Foto zu Meldung: Grundschule gewinnt Hallenturnier

Eiszeit im März

(14.03.2018)

Am 14.3. 2018 machten sich die Klassen 4a, 7M, 8M und 10M mit ihren LehrerInnen Frau Salwiczek, Frau Blochberger, Frau Brokewitz, Herrn Dirnaichner und Herrn Hirz zu einem sportlichen Ausflug in die Eishalle Waldkirchen auf. Das Eis war perfekt präpariert für die großen und kleinen Eisläufer und Eiskünstlerinnen. Die Schüler und Schülerinnen hatten viel Spaß beim Schlittschuhlaufen und auch die „Neulinge“ konnten erste Erfahrungen in dieser Sportart machen.  Zu der discomäßige Musik bewegten sich alle rhythmisch und ausgelassen. Beim Macarena- Tanz fanden sich beinahe alle Kids auf der Eisfläche. Es war insgesamt ein wunderschönes, kurzweiliges Erlebnis und die Kinder waren sich einig:  Die Zeit war viel zu schnell vorbei.

Die Eistänzer der Klasse 4a

 

Foto zu Meldung: Eiszeit im März

3a/3b im Haus am Strom

(07.03.2018)

Wir waren heute, am 7.3.18, im Haus am Strom. Es war sehr schön und spannend. Wir haben neue Dinge gelernt. Als Erstes waren wir bei einem Mann, der hieß Ludwig. Er führte uns im Kraftwerk Jochenstein herum. Mir hat am besten gefallen, als wir zu den Taucheranzügen gegangen sind. Es waren aber sehr alte Taucheranzüge. Als wir zum Riesenkran und zum Generator gegangen sind, war es auch sehr schön. Später waren wir dann auf der Brücke in der Höhe von 25 m an der Grenze von Österreich und Deutschland. Ich habe einen Fuß nach Österreich und den anderen nach Deutschland gestellt. Zum Schluss haben wir dann noch Solarautos gebaut, die durch Sonnenlicht funktionieren. Unser Auto ist leider nicht gefahren. Aber es war doch ein sehr schöner Ausflug.

von Julia, 3b

Foto zu Meldung: 3a/3b im Haus am Strom

"Jim Knopf" im Stadttheater

(21.02.2018)

Am 21. Februar war die ganze Grundschule im Stadttheater in Passau. Zu sehen gab es das Stück „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Das sagen die Kinder über die Aufführung:

 

„Ich fand es sehr schön und auch sehr lustig. Öfter habe ich mich auch erschreckt, zum Beispiel, als der Drache aus dem Vulkan gesprungen ist. Toll fand ich, als das Feuer aus dem Vulkan kam. Über die Lokomotive musste ich sehr lachen. Es war ein sehr schöner Vormittag.“

von Leon, 3b

 

„Es war sehr lustig, weil dort Emma, die Lokomotive, ein Baby hatte. Weil Jim Knopf auch ein Lokomotivführer sein wollte, schenkte Lukas das Lokomotivbaby ihm. Als Lukas den Vulkan reparierte, spuckte dieser plötzlich Feuer. Es gab dreimal einen lauten Knall. Vor lauter Schreck traten die Schauspieler einen Schritt zurück. Es war ein sehr schöner Ausflug.“

von Lilly, 3b

 

„Es war supertoll. Die beste Stelle war, als der Drache in einen tiefen Schlaf gefallen ist und gesagt hat, dass er ein goldener Drache wird. Die lustigste Stelle war, als sich das Baby selber die Windel gewechselt hat. Ich kann mir vorstellen, dass das Arbeiten als Regisseur sehr schwierig ist.“

von Julia, 3b

 

„Das Stück war eine sehr schöne Geschichte. Vor allem hat mir gefallen, dass sich das Bühnenbild geändert hat. Man wurde bei jedem Bild überrascht. Außerdem fand ich die Schauspieler sehr gut. Die Kostüme der Schauspieler waren wunderschön. Bei manchen waren sie lustig.“

von Luzie, 3b

Foto zu Meldung: "Jim Knopf" im Stadttheater

Lesenacht in der 3b

(01.02.2018)

Wir haben als Erstes unsere Sachen im Turnraum bereit gemacht, da, wo der Kindergarten turnt. Dann sind wir in den Sitzkreis in unser Klassenzimmer gegangen. Ich habe ein neues Märchen kennengelernt. Es heißt „Der Feuervogel“. Das hat Frau Ziewer vorgelesen. Wir haben sehr schöne Spiele gemacht. Bei dem ersten Spiel haben wir ein Wort bekommen, z.B. Schneewittchen. Dann haben wir in der Aula einmal nach vorne laufen und ein Bild aufdecken müssen. Wenn es richtig war, bekamen wir einen Bonuspunkt, wenn nicht, mussten wir den nächsten Schüler abklatschen. Bei dem nächsten Spiel mussten wir die Smarties aus den Bohnen mit dem Strohhalm herausziehen und in die Schachtel hinter uns legen. Die Gruppe, die die meisten Smarties in der Schachtel hatte, bekam einen Punkt auf die Karte. Der letzte und beste Schüler in unserer Gruppe war Leon. Er hatte 18 Smarties. Das dritte Spiel war auch sehr schön. Wir hatte für jede Gruppe ein Springseil. Zwei Kinder waren die Hexen und zwei Kinder Hänsel und Gretel, die vor den Hexen flohen. Die Hexen mussten Hänsel und Gretel an den Beinen zusammenbinden. Man musste so gehen, dass man nicht im Gleichschritt war. Dann bekam man einen Punkt auf die Karte. Das letzte Spiel war eine Schnitzeljagd. Wir mussten uns einen Märchentext durchlesen. Darunter standen drei Antworten, aber nur eine Antwort war richtig. Dann mussten wir den Buchstaben aufschreiben. Das Lösungswort war ERDBEERENLOB, weil wir Erdbeergummibärchen bekommen haben. Dann haben wir alle noch „gute Nacht“ gesagt und sind ins Bett gegangen. Am nächsten Tag bekamen wir Frühstück in der Schule.

von Marcia, 3b

Foto zu Meldung: Lesenacht in der 3b

3b bei der Feuerwehr

(30.01.2018)

Zum Thema „Feuer“ besuchte die Klasse 3b die Freiwillige Feuerwehr Großthannensteig. Unter Leitung  der Großthannensteiger Kommandanten Robert Schmid (links) und Stefan Fuchs (rechts) - Vater einer Schülerin aus der 3b - wurde das erlernte Wissen abgefragt und dazu die praktischen Möglichkeiten der Feuerwehr vorgeführt. Der Ablauf beim Einsatz vom Notruf bis zum Eintreffen am Einsatzort wurde ausführlich erklärt und auch, wie ein komplett ausgerüsteter Feuerwehrmann mit angeschlossenem Atemschutzgerät aussieht. Außerdem wurde erklärt, wie der Lüfter funktioniert, der Löschschaum eingesetzt werden kann und wieviel Löschwasser im Fahrzeug mitgeführt wird.  Was im Unterricht bereits gelernt wurde - dass bei einem Fettbrand in der Küche nicht mit Wasser gelöscht werden darf - bleibt den Kindern  bestimmt in Erinnerung, denn bei der praktischen Vorführung wurde es trotz des Sicherheitsabstandes kurzzeitig „heiß“. Im Anschluss wurden die Kinder zur Stärkung von der Feuerwehr zur Brotzeit ins Feuerwehrhaus eingeladen, wobei die historischen Geräte der Feuerwehr begutachtet werden konnten.

Foto zu Meldung: 3b bei der Feuerwehr

Schlittenfahren in Prag

(23.01.2018)

Am 23. Januar ging die gesamte Schule Prag zum Schlittenfahren im Ort. Eine Stunde lang durften die Kinder der Klassen 2b, 3b und 4b den Schlittenberg hinabsausen, Schneeburgen bauen und im Schnee spielen. Auch die große Schanze war für viele Schlittenfahrer kein Problem, auch wenn der eine oder andere dabei in den Schnee purzelte. Am Ende kamen alle ein wenig außer Puste und mit roten Backen in die Schule zurück.

Foto zu Meldung: Schlittenfahren in Prag

Prager Weihnacht 2017

(23.12.2017)

52 Jahre Prager Weihnacht: Ein Spiel in neuem Gewand

Die Prager Weihnacht, die es seit dem Jahre 1965 gibt, hat Kultstatus. Alljährlich bemühen sich Lehrer und Kinder mit Erfolg, eine Stunde der Einkehr zu zaubern, stets unter einem anderen Motto. Heuer ging es ums "Anklopfen". Anschließend lud der Elternbeirat unter der Führung von Christian Barthel zur Einkehr ein. Rektorin Martina Müller freute sich, dass die Prager Sporthalle bis zum letzten Platz mit über 200 Gästen gefüllt war, darunter Bürgermeister Hermann Baumann, Stellvertreterin Edeltraud Stegbauer-Wagner, Nachbarbürgermeister Norbert Marold, Pfarrer Wolfgang Keller und Alexander Henning, die Ehrenbürger Helga Gahbauer, Hans Schmid und Helmuth Draxinger, die Gemeinderäte Markus Reihofer und Otto Gottinger, sowie Azurit-Chefin Susanne Doetschel und Seniorenbeauftragter Thomas Otto.

Die Feier begann mit dem gemeinsamen Lied „Wir sagen auch an“. Das bayrische, zweistimmig gesungene Lied „Drinnat im Woid“ deutete bereits auf den heimatbezogenen Rahmen des Spiels hin. Von der Vergangenheit, dem alten Brauch des „Anklöpfelns“, über die Herbergssuche damals und heute spannte sich der Bogen des Weihnachtsgeschehens bis in die Gegenwart. Das Weihnachtsspiel endete mit dem besinnlichen Schlusssatz des Liedes „Is finster draußt“: „Tua auf, wanns klopft, tua auf!“ In der festlich geschmückten Turnhalle gab es viele Höhepunkte der eindrucksvollen Feier:

  • den ersten öffentlichen Auftritt der Schulanfänger: Sternentanz (1a) und „Es wird scho glei dumpa“ (1b)
  • das deutliche, ausdrucksstarke Sprechen der Erzähler und Schauspieler
  • den stimmgewaltigen, schönen Chorgesang aller Kinder der Schule Prag
  • die weihnachtlichen Lieder der Flötengruppe unter Leitung von Frau Rinesch
  • das beeindruckende Spiel des Orchesters und der Gesang der „Musikalischen Grundausbildung“ unter Leitung von Herrn Dr. Pontz
  • den berührenden Sologesang von Maria und Josef, Engel, Wirt und Klöpflern

Mit dem gemeinsamen Lied „Stille Nacht, heilige Nacht“ endete eine Stunde der Einkehr und Erbauung, die durch nichts unterbrochen wurde. Am Ende gab es die fälligen Ovationen für die Kinder, aber auch die Verantwortlichen dieser gelungenen, beschaulichen Prager Weihnacht.

 

Josef Heisl, PNP vom 23.12.2017 und Gisela Ziewer

Foto zu Meldung: Prager Weihnacht 2017

Neuer Elternbeirat trifft sich

(24.10.2017)

Neuer Elternbeirat mit bewährten Kräften – Christian Barthel führt Gesamtelternbeirat
Hutthurm  Der Gesamtelternbeirat der Grundschule Hutthurm  und der Mittelschule Hutthurm-Büchlberg ist gewählt und hat sich in seiner ersten Sitzung auch gleich für das neue Schuljahr konstituiert. Christian Barthel, der alte und neue Vorsitzende, hat dabei die anstehenden Projekte und Termine angesprochen.
„Wir werden bei der traditionellen Prager Weihnacht am 21.12. die Verköstigung übernehmen“, kündigt Barthel an. Dann stehe der Elternpfennig wieder an und im neuen Jahr gebe es wieder das beliebte Maifest. Der Elternbeirat werde auch weiterhin Schulprojekte bezuschussen, wie die Abschlussfahrten, Theaterfahrten oder den Jahresbericht. Ihm liege auch an der Fortsetzung des harmonischen Verhältnisses zwischen Eltern, Schule und den 433 Schülern an den vier Schulstandorten. Ihn freue, dass die Schulleitung von einem rührigen Elternbeirat spreche.
Der Kassenbericht von Bettina Würdinger zeigte gesunde Finanzen, von den Kassenprüfern Julia und Herbert Scholz wurde die Kasse in bestem Zustand vorgefunden, so dass eine einstimmige Entlastung erfolgte. Anschließend verabschiedete der Vorsitzende die ausscheidenden Mitglieder der drei Elternbeiräte.
Neuwahlen:
Elternbeirat der Grundschule Hutthurm:  Vorsitzender Christian Barthel, Stellvertreterin Bianca Zellner, Mitglieder Andreas Brandl, Kathrin Faschingbauer und Klaus Illemann.  Mittelschule Hutthurm-Büchlberg:  Vorsitzende Christine Biereder, Stellvertreterin Silke Stark, Mitglieder Andrea Haidl, Christel Gräter, Barbara Krenn, Silvia Bauer, Thomas Brecht, Sergej Keher, Michaela Schöffmann-Freund, Christine Suchadolnik, Diana Zindl und Bettina Würdinger.  Gesamtelternbeirat:  Vorsitzender Christian Barthel, Stellvertreterin Christine Biereder, Schriftführerin Bianca Zellner, Kassier Bettina Würdinger, Mitglieder Kathrin Faschingbauer, Andrea Haidl, Klaus Illemann, Sergej Keher, Barbara Krenn, Silke Stark, Christine Suchadolnik und Diana Zindl.  Schülersprecher Andreas Scholz, Vanessa Geier und Raphael Fischer. Vertrauenslehrerin  Carina Escherich.

Josef Heisl (PnP)

 

Foto zu Meldung: Neuer Elternbeirat trifft sich

Theater Maskara begeistert

(28.09.2017)

Am Donnerstag, den 28.09.2017 war in der Turnhalle in Hutthurm „Märchenstunde“. Frieder Kahlert, der 1986 das „Theater – Maskara“ gründete, verzauberte die Schüler und Schülerinnen mit dem Märchen „Hans mein Igel“ nach Gebrüder Grimm. Mit aufwendigen Masken (die Kahlert selbst aus Leder anfertigt) und Bühnenbildern, sowie Musikeinsätzen wurde das Märchen vorgespielt: Ein reicher Bauer wird im Dorf von den anderen Männern verspottet, weil er keine Kinder hat. Das ärgert ihn so sehr, dass er zuhause laut ausruft: "Ich will ein Kind haben und sollt's ein Igel sein!” Da kriegte seine Frau ein Kind, das war oben ein Igel und unten ein Junge. Wegen seiner sonderbaren Gestalt will niemand etwas mit ihm zu tun haben. "Hans mein Igel" verbringt seine Kindheit, allein gelassen hinter dem Ofen, in der Stube. Alles ändert sich, als Hans sich einen Dudelsack wünschen darf.
Von nun an nimmt er sein Leben selbst in die Hand. Auf einem Göckelhahn reitend und den Dudelsack spielend, lässt er alles hinter sich. Für ihn beginnt nun eine spannende Entwicklung, an deren Ende er nicht einmal mehr seine Stacheln braucht.

Die Schüler und Schülerinnen waren begeistert von der Vorstellung. Zum Schluss duften sie dem Künstler noch Fragen stellen. Sie waren verblüfft, dass ein einziger Schauspieler alle Rollen im Theater gespielt hat, Frieder Kahlert. Kaum zu glauben, aber wahr.

Simone Brokewitz

Foto zu Meldung: Theater Maskara begeistert